Georg-August-Universität - Göttingen

Am 13. Januar 1733 erteilt Kaiser Karl VI. dem Kurfürsten Georg August das Privileg, in Göttingen eine Universität zu gründen. 1737 findet die feierliche Eröffnung der Georgia Augusta mit 20 Professoren und 400 Studenten statt. Die Universität hat auf naturwissenschaftlichem Gebiet einen legendären Ruf. über 40 Nobelpreisträger gehörten der Universität seit 1908 an. Besonders Physiker und Chemiker wurden mehrfach ausgezeichnet. Doch auch Mediziner, Schriftsteller und Friedensnobelpreisträger zählen zu den ausgezeichneten. (Max Born, Enrico Fermi, Otto Hahn, Werner Heisenberg, Gustav Hertz, Robert Koch, Walther Nernst, Max Planck, Ludwig Quidde sind nur die Bedeutendsten.)
Die klassizistische Aula am Wilhelmsplatz, die Wilhelm IV. zum 100. Geburtstag der Georgia-Augusta stiftete, ist mit dem großen Festsaal noch heute ein zentrales Gebäude der Universität. Der Bildhauer Ernst von Bandel schuf ihm ein Denkmal, welches seitdem den Wilhelmsplatz ziert. Auch das Innere der Aula ist sehenswert. Noch heute finden in der repräsentativen Aula Konzerte und Festakte statt.

Installierte Audiotechnik mit Digital-Audiosystem SDM14, Design-Kondensatormikrofonen in Messingausführung und Coaxial-Linienstrahlern CX14.

PLZ: D-37073