Universität Göttingen - Akustisches Raumkonzept für den Hörsaal 11

Der Hörsaal 11 befindet sich im zentralen Hörsaalgebäude der Universität Göttingen und bietet 890 Zuhörern Platz. Das Anforderungsprofil umfasst neben einer guten Sprachverständlichkeit und einer natürlichen Musikwiedergabe auch die Bereitstellung von Schnittstellen für alle heute üblichen Multimediaanwendungen.

Der Raum wurde gemessen und akustisch analysiert. Die dabei ermittelte Nachhallzeit von ca. 1,8 Sekunden liefert eine gute Vorraussetzung für das Anforderungsprofil. Die Sprachverständlichkeit der alten Beschallungsanlage wurde mit einem STI-Wert von 0.45 bis 0.53 gemessen und entsprach damit nicht der erforderlichen Übertragungsqualität.

Aus diesen Daten und Erkenntnissen wurde anschliessend ein 3D-Raumsimulationsmodell, mit drei unterschiedlichen Systemkonfigurationen, angefertigt und verglichen.

Verglichen wurden eine Konfiguration mit Line-Arrays, eine dezentrale Lösung mit Delay-Lautsprechern und eine konventionelle Zentralbeschallung mit einem Clustersystem (Schallampel).

Fazit: Der Vergleich zeigte, dass mit allen drei Systemen ungefähr die gleichen STI-Werte erzielt werden. Deutlich spürbar wird ein Unterschied bei der Übertragung von Musik. Für diesen Raum lieferte das Line-Array die besten Ergebnisse.

Wir erstellen Ihnen, jeweils auf die besonderen Eigenschaften ihres Raumes abgestimmt, die passende Lösung.

 

Universität Göttingen - Akustisches Raumkonzept für den Hörsaal 11Universität Göttingen - Akustisches Raumkonzept für den Hörsaal 11